Johannes Thoma

Der aus Wien stammende Jazzpianist Johannes Thoma hat sich mit seinen balladesken Interpretationen von Jazzstandards sowie seiner Eigenkompositionen einen guten Namen gemacht.

Auf seiner neuesten CD "Colors of Voices" lud sich Thoma fünf Jazzsängerinnen ins Studio um mit Ihnen Jazzstandards und stilverwandte Lieder zu interpretieren. Da reicht die Bandbreite von Wiener Lied über Chanson bis hin zu temperamentvollen Interpretationen georgischer Volkslieder sowie Stücken aus dem brasilianischem Musikreichtum.

Auf seiner prominent besetzten CD "Get Real" lud er sich die besten Musiker der wiener Jazzszene ein um seine Eigenkompositionen im Stile klassischer ECM Aufnahmen in der Besetzung Klavier, Saxophon, Kontrabass und Schlagzeug zu verewigen. Herausgekommen ist ein abwechslungsreiches abendfüllendes Programm, das bei den Zuhörer|nnen einen nachhaltigen Eindruck hinterlässt.

CDs

Als leader

  • Colors of Voices(2016) ATS Records
  • Get Real (2014) ATS Records
  • Fragments (2005)
  • The Hitchhiker (2002)

Als sideman

  • Heart Blues - with Stefan Wagner (2012) SPF Records
  • Diva Marie - with Diva Marie (Susan Blanarik)
  • Different point of view - Matilda Leko (2012)
  • Dia de festa - with Oficina Art Vienna lead by Allegre Correa
  • Wednesday night - with Vienna Big Band Project lead by Markus Geiselhart

Ausbildung

  • Konservatorium der Stadt Wien (1992 - 1997)
  • Berklee College of Music - Jazz Composition and Performance major (1999-2001)
Privatstunden unter anderem bei Peter Ponger, Eli Meiri and Benito Gonzales.