Johannes Thoma Berlin Quartet


Contemporary Jazz aus Österreich

Der aus Wien stammende Jazzpianist Johannes Thoma hat sich mit seinen teils lyrischen, teils wieder energiegeladenen Interpretationen seiner Eigenkompositionen mittlerweile nicht nur in seiner Heimat einen Namen gemacht.

Auf der Bühne ist Thoma ein feiner Geschichtenerzähler, der sein Publikum mit gekonntem New York Jazz und langen Spannungsbögen bei bester Laune hält. Der stete Fluss seiner Musik macht sowohl den Musikern als auch dem Publikum sichtlich Freude und lässt dabei spieltechnisch höchstes Niveau und instrumentale Komplexität erkennen.

Johannes Thoma hat 2017 längere Zeit in Berlin gelebt und hat in dieser Zeit drei wunderbare Musiker kennengelernt mit denen er das Berlin Quartet formierte. Mit dabei sind David Beecroft aus Kanada am Saxophon, Charles Sammons aus Washington, DC am Bass sowie Jan Leipnitz am Schlagzeug. David Beecroft hat am Saxophon eine Spielweise entwickelt, die nicht auf die klassische wohltemperierte Stimmung beschränkt ist und ist so idealer Interpret der harmonisch anspruchsvollen Kompositionen des Pianisten Johannes Thoma. Charles Sammons bildet mit seiner Groove-orientierten Spielweise das ideale Fundament für das Quartett. Und mit Jan Leipnitz am Schlagzeug bekommt die Musik einen Drive den man normalerweise nur in New Yorker Jazzclubs bei den Late-Night Sessions zu hören bekommt.

Das Quartett wird neu arrangierte Stücke von Johannes Thoma und David Beecroft interpretieren wobei diesmal viel Raum für freie Improvisationen gegeben sein wird (Katrin Karall-Semler/Johannes Thoma).